Siliererfolg messbar machen - Teil 2 | Grassilage

Gutes Grundfutter wird immer wichtiger. Denn gut verdauliche und schmackhafte Silagen bilden die Basis einer gesunden, leistungsstarken und wirtschaftlichen Fütterung. Doch was macht eine gute Grassilage aus? Und was genau passiert im Silo während der Silierung? Ein Blick auf den Analysereport zeigt, was in den letzten Wochen im Silo abgelaufen ist und bringt Licht in die Blackbox.

 

Was brauche ich um meinen Siliererfolg bewerten zu können? 

Um den Siliererfolg einer Silage anhand eines Laborberichts bewerten zu können, müssen spezielle Parameter in der Analyse  enthalten sein. Zusätzlich zu den Klassikern Trockenmasse,  Rohprotein, pH-Wert und Rohasche benötigen Sie dafür auch das  Gärsäuremuster mit den Gehalten an Milchsäure, Essigsäure und Buttersäure. Im besten Fall ist auch der Wert von Ammoniak in der  Analyse enthalten. Diese Parameter geben gemeinsam eine sehr  gute Übersicht darüber, was während des Silierprozesses passiert  ist. In vielen Analysen sind Gärsäuremuster und Co nicht enthalten  oder kosten extra. Die Futteranalysen im Sano Labor bieten Ihnen einen Überblick über alle wichtigen Parameter, inklusive  Gärsäuremuster und Ammoniakgehalt.

 

Warum ist Milchsäure bei der Silage so wichtig? 

Die Milchsäure ist das erwünschte Produkt einer jeden Silierung. Sie senkt den pH-Wert ab und hindert unerwünschte Bakterien  und Pilze, sich zu vermehren. Die Milchsäurebakterien arbeiten am  besten unter anaeroben Bedingungen, also unter Luftabschluss. Ist dieser nicht gegeben, bilden sich statt Milchsäure verschiedene Gärsäuren, da andere Bakterien arbeiten. Das schmälert nicht nur  den Geschmack der Silage, sondern auch den Energiegehalt. Ziel  ist es, einen möglichst hohen Gehalt an Milchsäure zu erreichen.

 

Was bewirkt Essigsäure in der Silage?

Essigsäure ist bei der Silagebeurteilung zweifach zu betrachten: Hohe Gehalte können die Futteraufnahme stark negativ beeinträchtigen. Gleichzeitig sorgt die Essigsäure, wie auch die Milchsäure, für einen effizienten Abfall des pH-Wertes. Daher sollte man ein gesundes Mittelmaß finden. Grundsätzlich sind Gehalte von  bis zu 2,5 Prozent in der Trockenmasse unbedenklich. Zusätzlich unterstützt Essigsäure die Silage hinsichtlich aerober Stabilität nach dem Öffnen. Damit die Silage nicht an Schmackhaftigkeit  verliert, sollte mindestens 2,5 bis 3-mal so viel Milchsäure in der Silage sein. Hohe Essigsäuregehalte resultieren aus einer zu  langsamen Einsilierung und Ansäuerung. Bei einer optimierten Erntekette helfen zusätzlich biologische Siliermittel.

 

Was ist Propylenglykol?

Als Ketoseschutz bei laktierenden Kühen hat sich Propylenglykol, auch 1,2-Propandiol genannt, einen Namen gemacht. Propylenglykol ist ein Stoffwechselprodukt von heterofermentativen  Milchsäurebakterien. Das bedeutet, dass diese Bakterien, zum Beispiel Lactobacillus buchneri, aus der bereits gebildeten Milchsäure 1,2-Propandiol produzieren können. Mit dem Einsatz von  heterofermentativen Milchsäurebakterien kann demnach auch der Anteil an Propylenglykol in der Silage ansteigen.

 Sano24_Blog_Siliererfolg_Abbildung_G-rprozesse

Wo entsteht Buttersäure in der Silage?

Buttersäure entsteht insbesondere bei nassen Silagen durch  Clostridien. Diese Schadbakterien gelangen hauptsächlich über Schmutz in das Siliergut. Die Buttersäuregärung verbrennt  wertvolle Nährstoffe der Silage, wodurch der Futterwert sinkt. Zusätzlich steigt der pH-Wert bei vermehrter Buttersäurebildung  wieder an und ermöglicht es Hefen und Schimmelpilzen, wieder  zu arbeiten. Grundsätzlich sollte ein Gehalt von 0,3 Prozent in der  Trockenmasse nicht überschritten werden. Bei höheren Gehalten  muss unbedingt das Siliermanagement und insbesondere die  Schnitthöhe kontrolliert werden. Zur weiteren Vorbeugung dieser Fehlgärung können Siliermittel helfen.

 

Gute Silage: Ammoniak als Indikator? 

Ein weiterer Indikator für den Siliererfolg ist der Gehalt an Ammoniak (NH3), teilweise auch als Ammonium XP ausgeschrieben. Es entsteht durch Clostridien, welche das Eiweiß in der Silage  verdauen und somit Ammoniak bilden. Dieser Vorgang wird auch  Proteolyse genannt. Sehr hohe Werte an Ammoniak (mehr als 15  Prozent des löslichen Proteins) sind daher ein Zeichen für eine Fehlgärung und den Verderb der Silage. Werte bis 12 Prozent Am-moniak an löslichen Protein werden in der Praxis als unbedenklich eingestuft. Auch zu lange Feldliegezeiten können eine Ursache für erhöhte Ammoniak-Gehalte sein. Das Ziel sollte eine 24 Stunden-Silage.

 

Fazit

Die Laboranalyse zeigt auf, was mit bloßem Auge nicht sichtbar  ist. Das kann nicht nur bei den Nährstoffen und Verdaulichkeiten sinnvoll sein, auch die Silierprozesse im eigenen Silo werden klarer. Dabei sind die Gegebenheiten vor und während der Silierung, wie die Grünlandzusammensetzung, der Erntezeitpunkt, das Siliermanagement und das Wetter im Hinterkopf zu behalten. So gelingt Ihnen ein weiterer Schritt hin zum optimalen Grundfutter.

 Sano24_Blog_Beitrag_Tabelle_Zielwerte_relevanter_Parameter_Grassilagen_Siliererfolg_messbar_machen_ii

Werfen auch Sie künftig einen Blick ins Silo! Alle genannten Parameter sind in einer Analyse im Sano Labor bereits enthalten. Bestellen Sie Ihr Probenset bequem hier oder vereinbaren oder rufen Sie uns unter 08744 5754 001. 

 

Lesen Sie hier mehr im Blog-Beitrag "Siliererfolg messbar machen - Teil 1" > 

zurück
Passende Artikel
Labacsil® Duo Produktbild - Siliermittel mit Bakterien und Siliersalz für besonders sichere Silagen | Sano Labacsil® Duo
Inhalt 10 Kilogramm
Bruttopreis: 14,88 €
Labacsil® Produktbild - Siliermittel mit 5 leistungsfähigen Bakterien für Gras und Mais | Sano Labacsil®
Inhalt 1 Stück
Bruttopreis: 214,20 €
Labacsil® Stabil Labacsil® Stabil
Inhalt 1 Stück
Bruttopreis: 261,80 €
Labacsil® Acid Sackbild - Das leistungsstarke, nicht korrosive Siliersalz | Sano Labacsil® Acid
Inhalt 10 Kilogramm
Bruttopreis: 10,00 €
Labacsil® Luzerne Trio Produktbild - Siliermittel mit Bakterien, Siliersalz und Enzymen für eiweißreiche Silagen | Sano Labacsil® Luzerne Trio
Inhalt 10 Kilogramm
Bruttopreis: 17,26 €
Futteranalyse Produktbild: X Elements | Sano Labor X ELEMENTS
Inhalt 1 Stück
30,00 € * | Stück
Bruttopreis: 35,70 €
Futteranalyse Produktbild: Paket NIR+ | Sano Labor NIR+
Inhalt 1 Stück
60,00 € * | Stück
Bruttopreis: 71,40 €
Futteranalyse Produktbild: Paket NIR+ & X Elements | Sano Labor NIR+ & X ELEMENTS
Inhalt 1 Stück
80,00 € * | Stück
Bruttopreis: 95,20 €