Marathon statt Sprint

Mit Kontinuität zum nachhaltigen Fütterungserfolg

Eine ideale Fütterungsberatung zeigt sich nicht nur in kurzfristigen Erfolgen, sondern erhält diese langfristig. Die Aigner GbR in Niederbayern arbeitet schon seit über 10 Jahren mit Sano Spezialberater Levente Schmied zusammen und gemeinsam konnten die beiden schon einige Herausforderungen meistern. Hier zeigt sich deutlich, dass eine nachhaltige Beratung auf Augenhöhe sowohl kurzfristig als auch langfristig zu Erfolg führt.

Im niederbayrischen Remmelsberg bei Falkenberg, etwa eine Stunde westlich von Passau, liegt der Milchviehbetrieb von Familie Aigner. Helmut Aigner bewirtschaftet den Betrieb gemein­ sam mit seiner Frau Gertraud sowie Sohn Matthias. Die Familie ist ein eigespieltes Team. Helmut Aigner melkt die 60 Milchkühe in einem Doppel 5er Fischgrätenmelkstand aus dem Jahr 1988. Gertraud Aigners Steckenpferd sind die Kälber und Sohn Matthias Aigner ist verantwortlich für die Fütterung. Hier setzt die Familie schon seit über 10 Jahren auf die Zusammenarbeit mit dem Sano Fütterungsexperten Levente Schmied.

START BEI DEN TROCKENSTEHERN

Die Zusammenarbeit startete mit den Trockenstehern. Matthias Aigner erinnert sich: „Wir hatten immer wieder Probleme mit Festliegern.“ Über seinen Agrarhändler kam er schließlich auf Levente Schmied und die Sano Fütterungsberatung. Gemein­sam besprachen sie die Gegebenheiten und Ziele des Betriebs. Schmied empfahl daraufhin den Einsatz von Prenata50® bei den Trockenstehern. Durch effektive saure Salze senkt sich die DCAB (Kationen­Anionen­Bilanz) der Ration. Dies bereitet den Stoffwechsel der Tiere im Trockenstand bestens auf die kom­mende Laktation vor. Der Fütterungsexperte erklärt: „Die Kühe können später in der Laktation das Kalzium aus der Ration besser aufnehmen. Das wiederum beugt effektiv Stoffwech­selerkrankungen wie Milchfieber vor.“ Der Erfolg zeigte sich schnell und so startete eine langjährige Zusammenarbeit in der Fütterung von Milchkühen und Trockenstehern.

 

NEUE WEGE

Ein enger Austausch auf Augenhöhe führte 2018 dazu, dass die Familie auch auf das moderne Beratungskonzept Smart Dairy Nutrition (SDN) umstieg. Die Möglichkeit, Rationen nicht nur anhand absoluter Nährstoffgehalte, sondern auch auf Basis der Abbauraten des Futters in Pansen und Verdauungstraktzu erstellen, weckte das Interesse der Landwirtsfamilie. Mit der Futteranalyse und Rationsberechnung nach CNCPS hat Matthias Aigner die Fütterung seiner Tiere noch effizienter und wirtschaftlicher gestaltet.

 

MEHR POWER AM FUTTERTISCH

Mit der Rationsberechnung nach CNCPS verschoben sich auch die Kraftfuttermengen vom Transponder hin zum Futtertisch. Für die Frischmelker gibt es zusätzlich einen „Booster“ inklusive dem pansengeschütztem Fett DextroFat Protect am Transponder. Der Rest der Herde bekommt eine Voll­TMR. „Das hat sich schnell in einem Schub der Leistung gezeigt“, erinnert sich der Landwirt. Der Vorteil einer Voll­TMR ist die gleichmäßige Versorgung der Tiere, was sich positiv beim Pansen­pH­Wert und der Futteraufnahme zeigt. Das wiederum resultiert in verbesserter Milchleistung, Gesundheit und Fruchtbarkeit. Mipro T 350® macht die Ration komplett. Der Mineral­Wirkstoffkomplex enthält neben allen benötigten Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen auch effektive Lebendhefen, sowie spezielle natürliche Wirkstoffe für Pansen­, Euter­ und Klauengesundheit.

 

FUTTERMITTEL RICHTIG EINSETZEN

Heute, fast vier Jahre nach der ersten Rationsberechnung nach CNCPS ist Matthias Aigner mehr als zufrieden. Gerade auch bei der Bewältigung der Herausforderungen in den letzten Jahren haben die moderne Futteranalyse und Rationsberechnung ihren Teil beigetragen. Matthias Aigner sieht auch den Vorteil bei Entscheidungen zum Futtermitteleinsatz. Zu Beginn der Covid­19 Pandemie hatte der Betrieb Schwierigkeiten, an aus­ reichend Biertreber zu kommen. Durch die Rationsberechnung nach CNCPS kann der Einsatz von Futteralternativen schon vorab bewertet werden. Das Programm simuliert Verdauungsvorgänge im Pansen und dem nachgelagerten Verdauungstrakt. Gleichzeitig betrachtet es Kosten und Milcherlös. Das erleichtert Entscheidungen im Futterzukauf.

 

EINFACHHEIT FÜR LANGFRISTIGEN ERFOLG

„Der Schlüssel liegt in der Umsetzbarkeit“, bestätigt der Sano Spezialberater. Nur so ist eine erfolgreiche Fütterung auch langfristig möglich. Dabei stehen Landwirt und Fütterungsexperte regelmäßig in Kontakt und können die Ration schnell und unkompliziert anpassen – für konstante Ergebnisse und eine kontinuierliche Verbesserung. Monatlich werden zusätzlich die LKV ­Ergebnisse mit der digitalen Herdenmanagementauswertung (Digi H) ausgewertet. Ein weiterer Baustein des SDN ­Konzeptes, welcher den Betriebserfolg, kurzfristig wie langfristig, deutlich macht. Dabei werden neben den Leistungskennzahlen auch gesundheits­ und fruchtbarkeitsspezifische Werte analysiert. Das hält den Blick auf den eigenen Bestand geschärft.

 

DEN BLICK IN DIE ZUKUNFT GERICHTET

Familie Aigner sieht optimistisch in die Zukunft. Die sehr gute Zusammenarbeit soll noch lange so weitergehen. Zukünftig soll der Stall um einen Auslauf erweitert werden. Mehr Platz für noch mehr Tierwohl ist hier die Devise. Auch bei dieser Umstellung wird die Rationsberechnung nach CNCPS helfen. Das Programm verwendet Tier­ und Umweltdaten in der Berechnung. Dazu gehören neben Klimadaten auch Stallgröße und Auslaufflächen. So kann für jede Situation die passende Fütterung erstellt werden.

 

zurück
Passende Artikel
Mipro T 350® Sackbild - Mineralfutter-Komplettlösung für Kühe bei Teil-TMR | Sano Mipro T 350®
Inhalt 25 Kilogramm
Bruttopreis: 1,35 €