Close Up-Fütterung – So bereiten Sie Ihre Trockensteher perfekt auf die Laktation vor

 Milchfieber und Ketosen sind Stoffwechselkrankheiten, welche auf vielen Milchviehbetrieben vorkommen. Dabei sind nicht nur die akuten Fälle ein Problem. Ein großer Teil der Ketosen und Milchfieberfälle laufen subklinisch ab, das bedeutet man bekommt sie nicht akut mit – die Tiere erscheinen gesund. Dass sie es nicht sind, zeigt sich dann im Verlauf der Laktation durch Folgeerkrankungen wie Mastitis oder Labmagenverlagerungen. Fakt ist, dass die subklinischen Formen von Milchfieber und Ketose deutlich häufiger auftreten als die klinischen Fälle. Deshalb lohnt es sich in der Transitphase diese Stoffwechselerkrankungen aktiv entgegenzuwirken und vorzubeugen. Dabei haben Sie gerade in der Fütterung einen großen Stellhebel.

Transitphase und Close Up

Die Transitphase entscheidet maßgeblich über Tiergesundheit, Fruchtbarkeit und Leistung. Diese herausfordernde Zeit von etwa 3 Wochen vor bis ca. 4 Wochen nach der Kalbung bedarf daher besondere Aufmerksamkeit – sowohl Haltungstechnisch als auch in der Fütterung. Darum gibt es in der Trockensteherfütterung auch das Konzept der zweiphasigen Fütterung. Dabei wird ca. 3 Wochen vor der geplanten Abkalbung von der „normalen“ Trockensteherration auf eine Vorbereiter-Ration oder auch CloseUp-Ration umgestellt, um die Bedürfnisse unserer Kühe bestmöglich zu versorgen und gleichzeitig auf Geburt und Einstieg in die Laktation vorzubereiten.

Pansen aktiv halten

Zwei besonders wichtige Punkte in der Fütterung von Trockenstehern ist die Erhaltung eines gesunden und aktiven Pansens als auch die optimale Körperkondition der Kühe zu erhalten. Das erreicht man mit einer genau auf Pansen und Nährstoffbedarf abgestimmten Ration. Bei der Close Up-Fütterung bedeutet das, ausreichend Faserkomponenten, die richtige Menge an Protein und schnell abbaubaren Kohlenhydraten wie z.B. Stärke, als auch alle wichtigen Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, welche unserer Tiere speziell in dieser Zeit benötigen. Um hier den bedarf möglichst genau zu treffen und weder über- noch unterkonditionierte Kühe zur Kalbung zu haben, lohnt sich eine präzise Analyse und Rationsberechnung nach CNCPS. Diese basieren auf Verdaulichkeiten und Abbauraten wodurch Pansen und Kuh optimal versorgt sind. Weiterhin können Sie die Pansengesundheit aktiv durch den Einsatz von Lebendhefen unterstützen.

Saure Salze – einfach erklärt

Der Einsatz von sogenannten sauren Salzen in der Trockensteherfütterung ist inzwischen vielen ein Begriff. Mit ihnen kann man den Stoffwechsel sehr gut auf die kommende Milchproduktion vorbereiten und Milchfieber hocheffektiv vorbeugen. Doch was bedeutet saure Salze denn überhaupt? Letztendlich ist es einfach: Man füttert (negativ geladene) Spurenelemente (Chlor und Schwefel) gezielt zu und reduziert dafür andere (positiv geladene) Spurenelemente (Natrium, Kalium) dafür gezielt weniger zufüttert als es in einer Ration für die Laktierenden üblich ist. Das Verhältnis dieser positiv zu negativ geladenen Spurenelemente wird dann in der DCAD (diätische Anionen-Kationen-Bilanz) dargestellt. Wenn Sie noch mehr zur DCAD und sauren Salzen erfahren wollen, dann können Sie gern hier noch genauer nachlesen.

Einfache Lösungen finden

Damit das in der Praxis möglichst einfach umsetzbar ist, gibt es von Sano die Trockensteher-Mipros. Die enthalten nicht generell alle wichtigen Mineralien, Spurenelemente und Vitamine, sie enthalten auch die gewünschten Spurenelemente in Form von sauren Salzen bereits in der benötigten Menge. Dadurch unterstützen Sie den Stoffwechsel Ihrer Tiere optimal und beugen Erkrankungen wie Ketosen oder Milchfieber vor. Speziell für die Close Up-Fütterung gibt es außerdem Mipro® Close Up 700. Dieser Mineral- und Wirkstoffkomplex ist speziell für den Zeitraum drei Wochen vor der Abkalbung entwickelt worden und bringt folgende Vorteile für Sie mit.

  • Komplette Versorgung an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen
  • Optimale Vorbereitung des Ca-Stoffwechsels durch ansäuernden Schwefel und Ammoniumchlorid
  • Lebendhefen für einen gesunden und leistungsfähigen Pansen
  • Unterstützt Leberstoffwechsel und Immunsystem durch Methionin und Cholin
  • Einfache Anwendung
  • Effektive Milchfieberprophylaxe
  • Schneller Abgang der Nachgeburt

Mipro® Close Up 700 liefert damit ein einfach anwendbares Komplettpaket für Ihre Tiere, um die Transitphase optimal zu meistern und damit auch erfolgreich in die neue Laktation zu starten.

Close Up in der Praxis

Mipro® Close Up 700 wurde nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen speziell für die letzten drei Wochen der Trockensteherfütterung entwickelt. Zusätzlich wurde es auch an zwei Betrieben unter Praxisbedingungen wissenschaftlich getestet. Über drei Monate wurden auf einem Betrieb mit 1400 und einem Betrieb mit 330 Kühen die Trockensteher nach dem Close Up-Konzept gefüttert. Die Tiere erhielten in den letzten drei Wochen des Trockenstands eine angepasste Ration mit 700g Mipro® Close Up 700. Außerdem wurde in dieser Zeit der Harn-pH-Wert der Tiere regelmäßig gemessen, um den Fütterungserfolg zu überprüfen. Die Ergebnisse zeigen, dass durch den Einsatz von Mipro® Close Up 700 die Anzahl an klinischen Milchfieberfällen drastisch zurück ging.

Ergebnisse-CloseUp
Abbildung 1: Reduktion der klinischen Milchfieberfälle im Sano Praxistest zur Wirksamkeit von Mipro® Close Up 700.

Einen weiteren Praxisbericht zur Close Up-Fütterung und den Einsatz von Mipro® Close Up 700 finden Sie außerdem hier.

Auf die Kühe schauen

Die Fütterung nach dem Close Up-Konzept bietet einen effektiven Stellhebel um klinische und subklinische Stoffwechselerkrankungen effektiv vorbeugen. Das Sano Konzept mit Mipro® Close Up 700 bietet dabei eine einfache Umsetzbarkeit in der Praxis. Die Abstimmung der Gesamtration sollten stets in Zusammenarbeit mit einem Fütterungsexperten erstellt werden. Unsere Fachexperten unterstützen Sie gern dabei. Doch auch im Rationscontrolling bedarf speziell die Close Up-Fütterung besondere Aufmerksamkeit. Hier ist besonders wichtig täglich die gefressenen Mengen, als auch die gute Mischung der Ration zu kontrollieren. Verringerte Futteraufnahmen oder selektives Fressen kann schnell zum Problem werden. Außerdem empfiehlt sich die regelmäßige Kontrolle der Harn-pH-Werte, um sicherzustellen, dass die Ration optimal eingestellt ist. Warum Harn-pH-Wert? Ganz einfach. In der Laktation haben wir die Möglichkeit über Milchinhaltsstoffe zu schauen, ob die Ration gut eingestellt ist. Im Trockenstand geht das nicht. Der Harn-pH sollte sich zwischen 6,2 und 6,8 befinden und liefert und damit zuverlässig die Gewissheit, dass die Close Up Ration erfolgreich funktioniert.

 

Bei Fragen rund um die Trockensteherfütterung als auch speziell das Close Up-Konzept stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei Ihrem Sano Fachberater oder über unser Kontaktformular und profitieren Sie von einer noch besseren Trockensteherfütternug.

zurück
Passende Artikel
Mipro® Close Up 700 Sackbild - Futtermittel für Milchkühe in der Transitphase zum Laktationsstart | Sano Mipro® Close Up 700
Inhalt 25 Kilogramm
Bruttopreis: 1,86 €
Futteranalyse Produktbild: Paket NIR+ & X Elements | Sano Labor NIR+ & X ELEMENTS
Inhalt 1 Stück
80,00 € * | Stück
Bruttopreis: 95,20 €