Welche Maissorte ist die richtige für meinen Betrieb?

Die Wahl der Sorten für das Maisjahr 2021 – Wie ernte ich „Grünes Gold“?

Wie ernte ich das „Grünes Gold“? Wie unterscheiden sich Silomaissorten in ihren wertbestimmenden Inhaltsstoffen? Und welche Maissorten passen am besten zu meinem Betrieb? Um die Sorten Fragen zu beantworten, fand auch in diesem Jahr die bewährte Sano Silomais Sortenprüfung an mehreren Prüfstandorten statt.

Schon bevor das Klima sich immer extremer zeigte, wussten Landwirte um die Bedeutung guter Futter- und Grundfuttermittel für eine artgerechte Ernährung ihrer Tiere. Speziell bei Wiederkäuern, die durch ihr besonderes Verdauungssystem für den Menschen unverdauliche Faser in nahrhafte Lebensmittel umwandeln können ist die Wahl der richtigen Fütterung von Bedeutung.

Darum wird im Sano Labor bereits seit 2017 jede Maissilage speziell darauf untersucht, wie gut die enthaltenen Faserfraktionen (NDF) sowie die Stärke im Pansen verdaut werden kann. Dies soll den Betrieben helfen, die richtige Sorte Mais oder die richtigen Sorten für sich zu finden.

Die Faserfraktion (NDF) optimal nutzen

Silomais besteht zu großen Teilen aus Faserfraktion, NDF, im Schnitt sind es 40 bis 45 Prozent. Fast die Hälfte der Pflanze ist also NDF, umso wichtiger, dass diese gut verdaulich ist. Beim Silomais ist darum eine wichtige Kennzahl die Verdaulichkeit der NDF nach 30 Stunden (NDFd30).

Warum ist das wichtig? Die Verdaulichkeit der NDF hat extreme Auswirkungen auf die Versorgung. Die Fütterung einer Sorte mit einer nur um 5 Prozent-Punkte verbesserte NDFd30 kann bereits mit einer Milchleistungssteigerung von 1kg mehr Milch gleichgesetzt werden. Langfristig wirkt sich das positiv auf den Ertrag der Bauern aus.

Wirtschaftlichkeit von hoher Faserverdaulichkeit (NDFd30)

Die Auswertung von Sano Labor Ergebnissen haben gezeigt, dass sich Silomaissorten stark in ihrer NDFd30 unterscheiden. Dabei bietet die NDF-Verdaulichkeit ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Eine Beispielsituation:

Angenommen sind eine Erntemenge von 40 Tonnen Silomais je Hektar und ein Silomaisanteil im Grundfutter von 50 Prozent (entspricht ca. 20 Kilogramm je Tier und Tag). Hier sind bei einer Steigerung der NDFd30 um 10 Prozent schnell 640€ mehr Marktleistung pro Hektar zu erwarten (0,32€/kg Milch), nur durch die Wahl der richtigen Silomaissorte.

Die verdauliche Faser kann man daher als das neue „Grüne Gold“ für maximale Pansengesundheit, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in der Rinderhaltung ansehen. Diese Sichtweise wird umso klarer, da Silomais, einmal geerntet, üblicherweise die Ökonomie und Nachhaltigkeit des Betriebes ein ganzes Jahr lang bestimmt.

Faserverdaulichkeiten in der Realität

Die mehrjährigen Analysen des Sano Labors haben gezeigt, dass sich Silomaissorten in ihrer NDFd30 bedeutend unterscheiden. Die Schwankungen liegen im Bereich von ca. 50-70 Prozent NDFd30. Dabei hat die Sortenwahl des Maises den größten Einfluss auf die Faserverdaulichkeit, ebenfalls einen hohen Einfluss haben der Erntezeitpunkt, gefolgt von Feld- und Siliermanagement.

Ergebnisse des Sortenversuchs

Auch 2020 konnten wieder über 50 Neuzulassungen sowie bereits bewährte Sorten in der Sano Silomais Sortenprüfung zeigen, was in ihnen steckt.

In Abbildung 1 sind die NDFd30 Leistungen von 54 Silomaishybriden verschiedener Reifegruppen abgebildet. Jeder Balken steht für eine Sorte. Die Mitte stellt die durchschnittliche NDFd30 dar. Geht der Balken nach links, ist die Sorte unterdurchschnittlich verdaulich. Geht der Balken hingegen nach rechts, ist die Faserverdaulichkeit überdurchschnittlich.

  • Die FAO-Reifegruppe hat keinen Einfluss auf die Faserverdaulichkeit. Es gibt in allen Reifegruppen sowohl gute Sorten als auch Sorten, die mit sehr guten Ergebnissen überzeugen.
  • Die Streuung der NDFd30 ist jedoch, mit 12,5 Prozentpunkten, sehr hoch. Die wirtschaftlichen Konsequenzen sind hier enorm.

Abbildung-1_Maissortenwahl_Sano24_Blog

Allein die Reifegruppe reicht also nicht aus, um eine gute von einer sehr guten Sorte Silomais zu unterscheiden. Stattdessen lohnt es sich, ein besonderes Augenmerk auf die wichtigen Verdaulichkeitsparameter wie die NDFd30 zu legen. Hier zeigt sich, wo das „Grüne Gold“ zu holen ist. Sprechen Sie Ihren Sortenberater auf Silomais Sorten mir hoher Faserverdaulichkeit (NDFd30) an, diese können Ihnen individuelle Sortenempfehlungen geben.

Testen Sie außerdem schon heute Ihren Silomais einfach selbst in unserem Sano Labor. Hier werden alle wichtigen Parameter analysiert und es wird gezeigt, ob Sie bereits den größten Ertrag aus ihren Mais Sorten heraus holen.

Sie haben noch Fragen oder wollen das meiste aus Ihrem Grundfutter holen?

Schauen Sie sich hier unser Sano Web-Seminar zum Thema „Die richtige Maissortenwahl für hohe Milchleistung und gute Inhaltsstoffe“ an. Für weitere Fragen kontaktieren Sie Ihren Sano Fachberater oder melden Sie sich unter beratung@sano.de.  

zurück