Die Ad-libitum Tränke

Kälber Fütterung in den ersten Wochen

Kälber erhalten in der ersten Lebenswoche Kuhmilch, in den folgenden 2 bis 4 Wochen Milchaustauscher zur freien Aufnahme. Das heißt, die Tiere können so viel saufen, wie sie wollen. Dafür muss dem Kalb 24 Stunden am Tag ein Eimer mit angesäuerter Tränke zur Verfügung stehen. Am Tränkeautomaten muss ein unbegrenztes Tagesanrecht (verteilt auf kleine Portionen) eingestellt werden. Nach der ad libitum Phase wird die Menge dann rationiert. Die Tiere erhalten 3 Wochen lang eine Intensivtränke mit 9 Liter pro Tag. Schließlich sinkt die Tränkemenge in der mindestens 6 Wochen dauernden Abtränkphase kontinuierlich von 9 auf 2 Liter. Die MAT-Konzentration sollte konstant 160 g pro Liter Wasser betragen.

 

Grafik-Blog-Sano24-Ad-Libitum

 

Warum Ad-libitum-Tränke?

Hier berufen wir uns auf das Metabolic Sprint Konzept. Metabolic Sprint bedeutet: Viel Milch für das Kalb = mehr Milch als Kuh! Nur aus starken Kälbern werden starke Kühe – und das ist das Ziel. Die intensive Fütterung in den ersten Wochen nach der Geburt bringt gesunde und frohwüchsige Kälber hervor. Dieser Grundstein für leistungsstarke, fruchtbare und langlebige Kühe gewinnt infolge zunehmend an Bedeutung. Internationale und nationale Studien zeigen, dass ad libitum getränkte Kälber gesünder sind, schneller wachsen und zu besseren Milchkühen werden. 

 

Was sind die Gründe für das Metabolic Sprint Konzept?

 

Drei gute Gründe, um den Kälbern in den ersten drei Lebenswochen mit dem Metabolic-Sprint-Konzept zu einer besseren Nährstoffaufnahme zu verhelfen:

1. Die Entwicklung funktionalen Gewebes in den für Stoffwechsel und Leistung wichtigen Organen (Herz, Leber, Bauchspeicheldrüse, Niere, Euter etc.) ist maßgeblich von der Ernährung in den ersten 40 Lebenstagen abhängig. In dieser Zeit findet das Wachstum der Kälber verstärkt durch Zellvermehrung statt (Zellteilung, hyperplastisches Wachstum). Danach wächst nicht mehr die Anzahl, sondern das Volumen der Zellen – durch Zellvergrößerung sowie Wasser- und Fetteinlagerung (hypertrophisches Wachstum).

2. Zudem werden in den ersten Lebenswochen entscheidende Stoffwechselfunktionen festgelegt: Die metabolischen Programmierung. Hierbei geht es um die Optimierung der Stoffwechselgesundheit der späteren Kuh durch das Fütterungsniveau während der Tränkephase. Eine ernährungsbedingte Stimulation (Ad-libitum-Tränke) während der ersten Lebenswochen beeinflusst den Stoffwechsel der Milchkühe lebenslang positiv (höhere Milchleistungen, Verbesserung der Fruchtbarkeit und Gesundheit).

3. Ein weiterer Grund für die Ad-libitum-Tränke ist das hohe Eiweißansatzvermögen der Kälber. Wird restriktiv getränkt und erst nach der Pubertät intensiv gefüttert, führt das zu kompensatorischem Wachstum mit stärkerem Fettansatz. Das Euter kann dann genauso groß sein, wie bei ad libitum Kälbern. Es hat aber nicht mehr Zellen, sondern mehr eingelagertes Fett. In der Tränkephase ist die Futterverwertung die höchste im gesamten Leben. Die hohen Tageszunahmen bei ad libitum Tränke kommen nicht aus Fettansatz, sondern aus Organ-, Skelett und Muskelwachstum.

  

Zusammengefasst:

• Die Ad-libitum-Tränke werden für die ersten 3 bis 5 Lebenswochen allgemein empfohlen.

• Ad-libitum getränkte Aufzuchtkälber haben als Kühe leistungsfähigere Organe, einen stabileren Stoffwechsel und geben mehr Milch.

• Die bessere Versorgung mit wichtigen Nährstoffen erzielt höhere Zunahmen, ein früheres Erstkalbealter und ein leistungsfähigeres Immunsystem.

• Wissenschaftliche Studien und Praxistests bestätigten: +100 Gramm Tageszunahmen in den ersten 40 Tagen bringen +200 kg Milch in der ersten Laktation (+600 g bringen +1.200 kg Milch)!

• Speziell dafür entwickelt: Sanolac Startino® mit 50 % Magermilchpulver und Eiweiß ausschließlich aus Milchrohstoffen.

 

Sie haben Fragen zu Ad-libitum Tränken oder der Versorgung von Kälbern?

Dann rufen Sie uns gerne an oder schreiben eine E-Mail an beratung@sano.de

zurück
Passende Artikel
Sanolac Startino® Sanolac Startino®
Inhalt 25 Kilogramm